Energie statt Stress!

Kennen Sie das?

  • Sie sind morgens wenig erholt aufgewacht.
  • Sie sind schon in Eile, bevor Sie morgens das Haus verlassen. Ein entspanntes werktägliches Frühstück hatten Sie schon lang nicht mehr.
  • Bei der Arbeit stürmen die Informationen und Erwartungen auf Sie ein.
  • Sie sollen immer funktionieren und dabei gute Laune verbreiten.
  • Sie sollen ein Leistungsträger sein.
  • Sie sollen etliche Briefe und Mails lesen, verstehen, weiterleiten, kopieren, beantworten oder sonstwie bearbeiten.
  • Und ständig klingelt das Telefon.
  • Sie sollen allen Erwartungen gerecht werden.
  • Sie sollen höflich mit den Kunden sein.
  • Sie sollen Fristen einhalten.
  • Sie sollen dafür sorgen, dass bestimmte Leute etwas tun oder lassen.
  • Sie tragen Verantwortung – fürs Unternehmen, fürs Team, für das Projekt, für den Partner / die Partnerin, für die Kinder, für die Existenz der Familie.
  • Sie sollen erfolgreich sein.
  • Sie sollen ständig etwas tun oder lassen – und das bitte auf eine bestimmte Weise – alle möglichen Menschen wollen was von Ihnen und das am besten sofort.
  • Sie sollen, sollen, sollen…
  • Zuhause sollen Sie Zeit haben.
  • Sie sollen Verständnis haben.
  • Sie sollen Interesse zeigen.
  • Sie sollen helfen.
  • Sie sollen das alles gern und von sich aus tun.
  • Sie sollen, sollen, sollen…

Die Frage ist, was Sie wollen!

Meine Klienten wissen zumeist eher, was sie nicht wollen: Sie wollen weniger Stress haben. Sie wollen nicht so sehr unter Druck stehen. Die Frage zu beantworten, was sie statt dessen wollen, führt erst einmal zur Stille. Und das ist auch total natürlich. Denn wenn man so unter Strom steht, dass der Stress dauerhaft als belastend empfunden wird, hat man keine Zeit mehr zum Träumen – und wenn, dann wirken die Träume utopisch oder viel zu radikal. Man hat keine Zeit mehr sich zu überlegen, was denn besser wäre und vor allem hat man dafür keine Energie.

Energie freisetzen!

Deshalb geht es als ersten Schritt im Coaching darum, Energie freizusetzen und Ihnen all jene Ressourcen wieder zugänglich zu machen, die er für das weitere Coaching benötigt. Denn ohne Stärkung kommen wir aus dem Teufelskreis des Stress nicht raus.

Zielfindung und Zielbestimmung!

In einem zweiten Schritt werden die Ziele gefunden und bestimmt. Das ist durchaus nicht dasselbe. Ungefähr zu wissen, was ich will reicht meist nicht aus, um mein Ziel auch zu erreichen. Es braucht die Konkretisierung.

Widerstände auflösen!

Dann überprüfen wir, was es denn konkret braucht, um das Ziel zu erreichen und welche Widerstände es gibt. Je nachdem was die Prüfung ergibt, erfolgt in einem dritten Schritt des Coachings die Auflösung von Widerständen. Und wir schaffen die emotionalen Voraussetzungen, die Sie brauchen, um das Ziel zu erreichen.

Konkreter, leicht umsetzbarer Plan!

Der letzte Schritt meines Coachings beinhaltet die Festlegung von konkreten, von Ihnen umzusetzenden Schritten, die zu dem Ziel führen. Das können kleine Schritte sein, wie zum Beispiel eine individuell angepasste Arbeitsorganisation oder auch große, wie ein Umzug oder der Berufswechsel. Wie weitreichend und vielschichtig die Änderungen und Schritte sind, hängt natürlich vom jeweiligen Ziel ab. Wichtig ist, dass wir einen realistisch umsetzbaren Plan über Ihr weiteres Vorgehen entwickeln. Erfahrungsgemäß ist so ein Plan sehr zielführend, weil er individuell auf Sie angepasst ist.

Umsetzung!

Natürlich begleite ich Sie auch in der Umsetzung, wenn Sie dies wünschen. Allerdings wollten Klienten das noch nie. Denn die Lösung des Problems erkennt man am Verschwinden des Problems! Sie brauchen mich in dieser Phase nicht mehr. Und genau so ist es auch richtig. Schließlich soll Coaching nicht ständig andauern, es soll Sie befähigen, Ihre Probleme selbst zu lösen.